Arbeitsschwerpunkt „e-Logistik“

Immer mehr Menschen zieht es in den urbanen Raum – gleichzeitig hält der Boom des Online-Versandhandels weiter an. Dies stellt Zulieferer vor immer größeren Herausforderungen, Lieferungen schnell und zuverlässig zum Kunden zu bringen: und das umweltgerecht und nachhaltig. 

Für uns ist es in den City-Logistik-Projekten essentiell, in einem Umfeld von stetig wachsender Verkehrsbelastung in den Innenstädten für Entlastung zu sorgen – bei gleichzeitiger Gewährleistung aller Paketzustellungen und -abholungen. Dazu werden sogenannte Mikrodepots eingesetzt, die als zentrale Anlaufstelle für alle Zustellungen in unseren Quartieren in der Innenstadt dienen. 

Seit dem Start der aktiven Phase im Projekt City2Share im Juli 2017 setzt UPS in München auch auf dieses nachhaltige Lieferkonzept. Drei Container werden jeden Morgen am Kidlerplatz, am Glockenbach sowie in der Zenettistraße aufgestellt. Von den Depots aus setzt UPS ausschließlich Lastenräder (konventionelle und elektronisch unterstützte) für die Zustellung der Pakete in den Quartieren ein. Abends werden die Container wieder in das nahegelegene UPS Center gebracht, wo sie wieder für den kommenden Tag beladen werden.

Mithilfe dieser Lastenräder gibt es durch den UPS-Lieferverkehr in Untersendling und in der Isarvorstadt keine Schadstoffemissionen mehr – pro Jahr werden dadurch 65 Tonnen CO2 in unseren Quartieren eingespart.