Arbeitsschwerpunkt „Technologie“

Autonomes Fahren, Elektromobilität und Carsharing-Services prägen die Vorstellung der Mobilität von morgen und der Stadt der Zukunft, denn diese Dienste bieten große Potentiale für einen ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Individualverkehr in Städten. Während E-Fahrzeuge Schall- und Abgasemissionen, sowie den Bedarf fossiler Rohstoffe reduzieren, trägt Carsharing zur Verringerung der PKW-Dichte im Stadtgebiet bei. Durch autonom operierende Fahrzeuge kann zudem die Effizienz im Straßenverkehr erhöht und als erschwingliches Mobilitätsangebot allen Bevölkerungsgruppen zugänglich gemacht werden.

Durch die technologische Entwicklung können innovative Mobilitätsansätze weiter ausgebaut und effizient miteinander vernetzt werden. E-Car/Bike-Sharing sowie Park- und Routingdienste helfen dabei, den Stadtverkehr zu verringern und somit verträglicher für Mensch und Umwelt zu machen. 

Parksuchverkehr ist für 30% Prozent des innerstädtischen Verkehrsaufkommens verantwortlich -meist entsteht Parksuchverkehr durch fehlende Informationen. Im Straßenraum angebrachte Sensoren können freie Parkplätze erfassen, die über eine App angezeigt und somit gezielt angefahren werden können. In den Carsharing-Fahrzeugen verfügbare Park- und Routingdienste können diese Informationen zusätzlich nutzen, um den Parkraumsuchverkehr und somit den Verkehr im Allgemeinen zu verringern. 

Durch das optimale Routing reduzieren sich ebenso die Fahrstrecken. Auch E-Autos können auf diese Weise schnell und zielgerichtet freie Ladestationen finden. Der Einsatz von smarten Technologien ermöglicht und vernetzt darüber hinaus neue multimodale Informations- und Zugangssysteme. Auf diese Weise ist es beispielsweise möglich, den ÖPNV gut und effizient mit dem Individualverkehr oder Carsharing-Diensten zu verknüpfen.